Generic placeholder image

Fake News auf Acker am Finkenberg


An Dreistigkeit nicht zu überbieten: Landwirt aus Klein Escherde verspricht Wohnungen auf landwirtschaftlicher Fläche…

Überraschend taucht auf einer landwirtschaftlichen Fläche am Rande des Dorfes eine Infotafel auf, auf der um Meinungen bzgl. eines Bauvorhabens nachgefragt wird.
Da diese Flächen nicht als Bauland ausgewiesen sind und noch nicht einmal im Flächennutzungsplan für eine spätere Bebauung vorgesehen sind, ist eine Bebauung reines Wunschdenken.
Ortsbürgermeisterin Erika Hanenkamp ist empört über die Dreistigkeit mit der Hoffnungen bei Menschen geweckt werden, die eine Wohnung suchen:
„Sicherlich ist es wünschenswert wenn Wohnungen für diesen Preis angeboten werden, aber diese Fläche war und ist nicht für eine Bebauung vorgesehen!
Darüber habe ich Herrn K. informiert, stattdessen versucht er das mit so einer Aktion zu forcieren.
Das Gebiet ist mit gutem Grund nicht für eine Bebauung vorgesehen, es dient der Landwirtschaft und ist für die Naherholung der Menschen wichtig. Die Grenze des Dorfes liegt hier am Koppelweg!
Im Westen gibt es immer noch Flächen, auch im Baugebiet, die noch zur Bebauung bereit stehen. Da wäre es sicherlich möglich Flächen zu tauschen und damit das 6 Familienhaus zu bauen.
Auch darüber habe ich Herrn K. informiert. Was er hier macht, ist an Dreistigkeit kaum zu überbieten!“

Über den Autor Ludger Ernst

über eine Rückmeldung zu diesem Beitrag würde ich mich freuen: [email]ludger.ernst@hi-sorsum.de[/email]

Veröffentlicht in News
Autor: