Generic placeholder image

Schützenverein stellt neuen Referenten beim Sportschützenverband Hildesheim – Marienburg


Unser Schützenverein hat mit Kunibert Köhler dem Sportschützenverband    Hildesheim – Marienburg einen neuen Referenten für das Wurfscheibenschießen zur Verfügung gestellt.

Der Sportschützenverband  hat in diesem Jahr das Wurfscheibenschießen neu belebt, nachdem es lange, lange geruht hat. Niemand wollte sich um diesen Sportart kümmern.

Kunibert Köhler hat sich nun bereiterklärt, sein Wissen und Können der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen.

Zuvor will er einmal kurz erklären, was Tontauben- oder Wurfscheibenschießen ist:

” Das Tontaubenschießen, auch Wurftauben- oder Wurfscheibenschießen genannt, ist ein Präzisionssport. Das sogenannte Skeet- und Trapschießen sind olympische Disziplinen seit 1900.
In einem Trapstand (Skizze) wird aus einer Wurfmaschine eine Tontaube mit einer Geschwindigkeit von bis zu 70 Kilometer pro Stunde katapultiert. Diese muss der Schütze so treffen, dass sich ein sichtbares Stück der Taube ablöst.
Beim Skeet (Skizze) dagegen werden von zwei gegenüberliegenden Ständen, dem Hochhaus und dem Niederhaus, zwei Tontauben beschossen. Ihre Flugbahnen kreuzen sich zeitversetzt. Die besondere Herausforderung besteht darin, beide Tauben zu treffen. Dafür hat man etwa 2,5 Sekunden Reaktionszeit auf 60 Metern Sichtfeld.
Ein Durchgang kann aus 15 und 25 Tontauben bestehen.
Bei mir hat eigentlich alles mit dem Jagdschein im Jahr 1981 begonnen. Und dann möchte man es natürlich richtig können und fängt an zu üben.
Am Anfang habe ich gar nichts getroffen, erinnere ich mich an meine ersten Schießversuche. Irgendwann entwickle man einfach ein Gespür für den richtigen Schuss. Und dabei gibt es an der Flinte kein Visier, kein optisches Hilfsmittel, um das Ziel anpeilen zu können. „Das ist Intuition“, meine ich.
Ein kurzes Abschätzen, Schuss, Treffer.  
„Eigentlich ist es ja nur ein Hobby“,
Etwa einmal in der Woche geht es auf den Schießstand. Wir können auf dem Gelände des Jagdschießstan
des in Ahrbergen trainieren. Die Benutzungsgebühr für Gäste ist human. Auf dem Schießstand darf man jedoch nur mit Stahlschroten schießen.
Ih hoffe, dass ich für den Sportschützenverband Hildesheim – Marienburg eine gute Unterstützung bin. Ich werde mich bemühen.”

Über den Autor Ludger Ernst

über eine Rückmeldung zu diesem Beitrag würde ich mich freuen: [email]ludger.ernst@hi-sorsum.de[/email]

Veröffentlicht in News
Autor: