Generic placeholder image

2000 Corona-Masken genäht


Initiative „Sorsum näht“ spendet für den „Guten Hirten“ 1200 Euro

Seitdem am 16. März der Lockdown wegen der Coronapandemie verkündigt wurde, waren alle Näherinnen gut beschäftigt. Zwar wurde die Wirksamkeit der sogenannten Behelfsmasken oder „Mund-Nasen-Masken“ anfangs sehr bezweifelt, aber viele wollten zumindest die Anderen schützen und so begannen Nähbegeisterte ehrenamtlich Masken zu nähen.

Anfangs nähten sie nur für die eigenen Familie und den Freundeskreis, aber das sprach sich schnell herum und so gründete sich die Initiative „Sorsum näht“ mit Erika Hanenkamp als Ansprechpartnerin auch für große soziale Einrichtungen und Schulen.

Da die Empfänger*innen der Masken die Arbeit nicht ohne eine Gegenleistung entgegennehmen mochten, wurden sie um Sach- oder Geldspenden für Material gebeten, denn der Fundus an Garnen oder Gummi war schnell zu Ende gegangen.

Die Idee das „überzählige“ Geld an den Guten Hirt zu spenden, war den Damen Karin Petersen, Kathlen Reilich, Maiga Lissowski, Birte und Marion Holland, sowie Ceylan Lipka und Erika Hanenkamp sehr schnell gekommen, weil in der Zeitung von den zurückgehenden Spenden für die Einrichtung berichtet wurde.

Letztendlich kam für das Nähen von ca. 2000 Masken die Summe von 1200,-€ zusammen, die von Ceylan Lipka und Erika Hanenkamp in Stellvertretung für die Initiative an Diakon Handzik übergeben werden konnte.

Hier war die Freude groß – er bedankte sich im Namen der Menschen, die zum “Sozialen Mittagstisch” kommen.

Hier sind die fleißigen Helferinnen zu sehen: Karin Petersen, Kathlen Reilich, Maiga Lissowski, Birte und Marion Holland, Ceylan Lipka und Erika Hanenkamp

hier eine kleine Auswahl…

Fotos: Gerhard Peisker

Über den Autor Ludger Ernst

über eine Rückmeldung zu diesem Beitrag würde ich mich freuen: [email]ludger.ernst@hi-sorsum.de[/email]

Veröffentlicht in News
Autor: