Generic placeholder image

Nächtliche Löschübung auf der ICE-Strecke


In der Nacht vom 9. auf den 10. Oktober übte eine Abordnung der Sorsumer Feuerwehr gemeinsam mit Feuerwehrleuten der Ortsfeuerwehr Himmelsthür und der Berufsfeuerwehr den Einsatz des Rettungszugs der Deutschen Bahn im Eichenbergtunnel nahe Diekholzen, im Rahmen einer Löschübung des Landkreises Hildesheim.

Entgegen bisheriger Szenarien lag der Fokus dabei nicht auf der Rettung und Erstversorgung verletzter Passagiere eines verunfallten ICE, sondern auf der Brandbekämpfung. Ausgangslage der durch den Landkreis geplanten Übung war ein im Tunnel stehengebliebener und in Brand geratener Güterzug.

Beide Rettungszüge brachten jeweils 20.000 Liter Löschwasser direkt an die Einsatzstelle. Um die Belastbarkeit der hergestellten Wasserversorgung zu überprüfen und die Füllzeiten der Löschmittelwagen unter Einsatzbedingungen zu ermitteln, wurde der Hildesheimer Rettungszug im Verlauf der Übung wieder befüllt. Dazu pendelte der gesamte Zug vom Eichenbergtunnel Richtung Norden an eine eingerichtete Füllstelle nahe des Escherbergtunnels. Nach rund 30 Minuten Füllzeit traf der Rettungszug dann wieder an der angenommenen Einsatzstelle ein.

Im Wechsel nahmen drei Trupps der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehren Sorsum und Himmelsthür während der Übung den Löschangriff vor.

Die Übung endete Sonntagfrüh gegen 3.40 Uhr. Gegen 04.00 Uhr wurde die Schnellfahrstrecke Hannover – Würzburg wieder für den Schienenverkehr freigegeben.

Text: Philip Ossenkopp
Fotos: POS, CK

Ihr wollt nichts mehr verpassen? Dann folgt der Feuerwehr Sorsum auf Facebook oder Instagram.

Über den Autor Christian Keindorff

Seit nun mehr 24 Jahren lebe ich in Sorsum. Im November 2017 wurde ich vom Runden Tisch mit der Programmierung einer Webseite für Sorsum beauftragt. Nach fast einem Jahr Arbeit können Sie nun das Ergebnis erkunden.