Generic placeholder image

Aktuelles aus Australien


Heinz Beuke berichtet aus Perth, West-Australien

Von: Mister Heinz [mailto:MrHeinz41@msn.com]
Gesendet: Dienstag, 2. Februar 2021 06:17
An: Ludger Ernst
Betreff: Grusse und Nachrichten von Perth

Hallo Ludger und alle Leser Deiner Web Seite!

Sehr gefreut haben wir uns, Sorsum mal wieder in dieser” Aufmachung” zu sehen. Es ist doch immer noch die Perle im “Gueldenen Winkel”. Ganz im Gegensatz zu hier, wo wir derzeit taeglich zwischen 35* und 40* Grad zu verkraften haben. Aber mit Swimming Pool und Air-Con ist es gut zu ertragen.

In den letzten Tagen hatten wir einige Anrufe von guten alten Freunden, die uns fragten, wie es uns gehe, denn es gingen Nachrichten um die Welt, dass nun auch dieses Bloede Virus West Austr. erreicht hat und unserere WA Regierung ganz harsch reagiert haette.

Hier einige persoenliche Anmerkungen dazu:
Es stimmt: eine Person, die als Security Guard in einem Quarantaene Hotel eingesetzt war, muss wohl dieses Virus bekommen haben. Dieser junge Mann war auch ordnungsgemaess beim Artzt und wurde in einer Klinik positiv auf Corona getestet. Aber anstatt nach Hause zu gehen und sich in Isolation zu begeben, ging er seinem zweiten Job als Uber Fahrer nach und kam so mit sehr vielen Personen in Beruehrung.

Sofort nach Bekanntwerden dieser Tatsachen reagierten die Behoerden und setzten Verordnungen in Kraft von denen faßt jeder Buerger wusste: Ab 6** Uhr Abends mussten alle Geschaefte, Pups, Clubs, Einkaufzentren, oeffentliche Gebauede, Gyms, Spielplaetze, Sportstaetten u.s.w. geschlossen sein und alle Bewohner sollten zu Haus sein. Ich persoehnlich war positiv ueberrascht wie schnell alles ging und zu 100% befolgt wurde.

Somit ist Perth so ziemlich vom Rest der Welt noch mehr abgeschnitten wie schon vorher. Im Klartext: alle Zufahrt Strassen sind geblockt und werden controlliert, wer nicht dringend-mit einer Genehmigung unterwegs ist, darf weder nach Perth rein oder raus. Privat-Personen duerfen nur hoechstens 5 Km von ihrem Wohnort weg sein, Masken tragen ist Pflicht, Schulferien sind 1 woche verlaengert, u s w. Alle diese Maßnahmen gelten fuer die naechsten 5 Tage.

Wissen sollte noch jeder: WA war absolut fuer ein Jahr Covid frei!! Besucher die aus dem Innland oder Ausland kamen wurden von Polizei und Militaer am Flughafen in Empfang genommen und unter deren Aufsicht vom Flughafen direkt zu einem Quarantaene Hotel gebracht, wo sie zwei Wochen auf eigener Rechnung  in Isolation bleiben mussten. Nur so war es moeglich dieses Virus fuer so lange unter Controlle zu halten.

Ich persoehnlich habe mit all diesen Maßnahmen keine Schwierigkeiten, auch nicht wenn, wie passiert einem Mann, der ohne Maske unterwegs war, von der Polizei aufgegriffen wurde, eine Maske angeboten wurde, er diese aber verweigerte und dann von der Polizei in Gewahrsam genommen wurde und nun erst einmal 4 Tage gesiebte Luft atmen darf.  

Viel schlimmer als dieser ganze Virus ist aber dass es hier immer noch Idioten gibt die bei diesem Wetter Braende legen, die durch die Seebriese oder den fast nachtlichen heissen Ost-Wind angetrieben werden. Dadurch kann innerhalb kurzer Zeit ein bushfeuer sich so schnell ausbreiten, so dass, das seit gestern brennede bushfeuer im Moment mit eine Feuerfront von cirka 60 km durchs Land zieht und alles vernichtet was in den Weg kommt. Abgebrannt sind zur Zeit etwa 6,700 ha. Eingesetzt sind alle verfuegbaren Wasser Bomber, Loesch Hubschrauber und ueber 2oo leute der Feuerwehr. Ungefaehr 30 Haeuser sind abgebrannt.     

Viele Gruesse vom Ende der Welt sendet
Heinz Beuke und Familiy

Heinz und Renate Beuke

——————————————————————————————————–

Hierzu die aktuelle Berichterstattung der Tagesschau

Ein Feuerwehrmann löscht ein Feuer bei Perth (Australien) | via REUTERS

Im Westen Australiens Buschbrand nahe Perth breitet sich aus

Stand: 02.02.2021 16:05 Uhr

Die Bilder dürften in Australien düstere Erinnerungen wecken: Nördlich der Metropole Perth ist ein Buschbrand außer Kontrolle geraten. Dutzende Häuser fielen den Flammen zum Opfer. Die Lage ist laut Behörden extrem besorgniserregend.

Ein außer Kontrolle geratener Waldbrand im Westen Australiens hat den Norden der Millionenstadt Perth erreicht. Trotz des außergewöhnlichen Einsatzes der Feuerwehr seien 59 Häuser zerstört worden, teilte die zuständige Feuerwehrkommissarin mit. Weitere Siedlungen, speziell in den Gemeinden Brigadoon und Gidgegannup, würden von den Flammen bedroht, berichtete das Nachrichtenportal “Perth Now”.

Waldbrände nahe der australischen Millionen-Metropole Perth

00:22 Min Waldbrände nahe der australischen Millionen-Metropole Perth tagesschau 15:00 Uhr, 2.2.2021

Das Feuer war am Montag ausgebrochen und hat sich seitdem auf einer Länge von 80 Kilometer ausgebreitet. Medienberichten zufolge wurden sechs Feuerwehrleute verletzt. Ob weitere Menschen zu Schaden kamen, werde noch geprüft, zitierte das Portal den Gouverneur, Mark McGowan. Es handele sich um eine “extrem besorgniserregende und ernste Situation”.

Hitze von mehr als 35 Grad

Mehr als 300 Feuerwehrleute kämpfen gegen das Feuer. Mittlerweile seien aber bereits mehr als 7000 Hektar Land zerstört, hieß es. Die Polizei sprach von einer “immensen Tragödie”. Heiße Winde hatten die Flammen über Nacht weiter angefacht. In Perth wurden heute wieder Temperaturen von mehr als 35 Grad Celsius erwartet.

Westlich von Perth, in einem Gebiet um das Dorf Wooroloo, wurden die Menschen gewarnt: Es sei zu spät, das Haus zu verlassen. “Sie müssen Schutz suchen, bevor das Feuer ankommt, weil die extreme Hitze Sie töten wird, bevor die Flammen Sie erreichen”, so die Behörden.

Blick auf ein Buschbrand bei Perth | AFP

Das Feuer war am Montag nördlich von Perth ausgebrochen. Bild: AFP

Verheerende Brände 2019 und 2020

Laut McGowan wird ein großes Tankflugzeug erwartet, das beim Kampf gegen die Flammen helfen solle. Das Feuer sei auch deshalb sehr gefährlich, weil das Wetter immer wieder umschlage, sagte der Gouverneur.

Bereits Anfang Januar hatten nördlich von Perth Feuer gewütet. Dabei verbrannten bereits Tausende Hektar Buschland. Die Australier hoffen, von einer Feuerkatastrophe wie im vergangenen Jahr verschont zu bleiben. Verheerende Buschbrände hatten von August 2019 bis März 2020 in sechs der insgesamt acht australischen Bundesstaaten und Territorien mehr als zwölf Millionen Hektar Land verwüstet. Mehr als 30 Menschen waren gestorben, fast drei Milliarden Tiere laut Umweltorganisation WWF verletzt oder getötet worden.

Über den Autor Ludger Ernst

über eine Rückmeldung zu diesem Beitrag würde ich mich freuen: [email]ludger.ernst@hi-sorsum.de[/email]

Veröffentlicht in News
Autor: